Das Problem mit Unterweisungen

Einen Lernerfolg zu implementieren erscheint unmöglich, indem eine „Unterweisung“ stattfindet, die die meisten Teilnehmer, aufgrund der Kürze und eines möglichen komplexen Aufbaus, nicht wahrnehmen bzw. den Zusammenhang nicht erkennen. Deshalb führen nicht didaktisch aufgebauten Unterweisung ins Leere.

In unserer langjährigen beruflichen Laufbahn mussten wir an unterschiedliche Unterweisungen teilnehmen, die aufgrund des in der obigen Tabelle aufgeführten Frontalunterrichts, zu einer Ermüdung und Desinteresse des zu unterrichtenden Personenkreises führt [„Wann ist endlich Pause? Was soll das Gequatsche da vorne?“].

Stellen Sie sich vor, Sie müssten in einer spezifischen Unterweisung zum Arbeitsschutz, innerhalb kürzester Zeit ein Vielzahl von Informationen aufnehmen, verarbeiten und sich so verhalten, dass Arbeitsunfälle erst nicht entstehen.

Das wird in der Regel nicht gelingen, da sich der Mensch nur ca. 20 % von dem behält, was er hört.

Demnach gehen 80 % des Gesagten verloren- eventuell wichtige Informationen, die gerade einen Arbeitsunfall verhindern könnten.

In der Vielzahl der Fälle mögen diverse Arbeitsunfälle vermieden werden, wohl mehr aus Glück, als aus der Tatsache, dass eine Unterweisung vorgenommen wurde, die nicht gezielt zum Erfolg führen kann.

Sie sind als Arbeitgeber nach Gesetz verpflichtet, den Schutz Ihrer Arbeitnehmer zu gewährleisten.

Dazu dienen,

  • die bereits erwähnte Gefährdungsbeurteilungen,
  • die Unterweisungen, mit dem Ziel, diese in einer Unterrichtseinheit zu vertiefen, sowie
  • eine möglichst didaktisch aufgebaute Unterrichtseinheit für den betroffenen Personenkreis.

Unterweisungen haben ihre Daseinsberechtigung, wenn diese in einer für den Personenkreis verständliche Form aufgearbeitet wird. Das wird nicht durch ein einfaches Rezitieren von Verhaltensregeln erreicht [Sie erreichen demnach auch nicht den gesamten Personenkreis], zumal die oben bereits erwähnten Lerntypen Informationen in unterschiedlicher Art und Weise aufnehmen und verarbeiten.

Den Lernerfolg einer Unterweisung ermöglichen Sie durch die bereits erwähnte aktive Teilnahme des Personenkreises.