Verfahrensablauf: Planungsgespräch

Mittels des Planungsgespräches sollte, im zuvor genannten  Kreise der Personen [s. Vorgespräche], die Planung für die Veranstaltung durchgesprochen werden.
Die aus der Evaluation gewonnen Erkenntnisse und zugrunde liegenden betriebliche Unfallanalysen [Gefährdungsbeurteilung- und analysen], sofern diese auch vorliegen, da ansonsten einer gesetzlichen Erfordernis nachgekommen werden muss,  werden in das Gespräch mit einbezogen.
Daraus entwickeln sich dann die erforderlichen Seminarbausteine mit folgenden Punkten:

  • Was genau sind die Ziele des Unternehmens?
  • Welche Mitarbeiteranzahl ist erwünscht?
  • Welche Bausteine ergeben sich u.a. aus der Evaluation?
  • Welche anderen Mitarbeiter sollen bei bestimmten Bausteinen außer Fahrer mitwirken?
  • Liegt die Moderation innerhalb der Arbeitszeit oder muss auf mehrere Tage verteilt werden?
  • Wie sieht es mit den Räumlichkeiten und der Technik aus?
  • Stehen für die praktische Umsetzung z.B. Fahrzeuge zur Verfügung?
  • Wer ist in der Vorbereitung Ansprechpartner?
  • usw.


[Quelle: BG- Verkehr; Moderator ‚Gesund und sicher Arbeitsplatz LKW‘; Programm- Struktur; Kap. 5.2, 2014]

Möglich erscheint auch, dass die Unternehmensleitung weitere Veranstaltungen in diesem Rahmen als wünschenswert ansieht oder an vorhandene Themenbereiche anknüpfen möchte.
Die Einbeziehung andere Institutionen [Krankenkasse] sollte ebenfalls in den Überlegungen Platz finden, um wirklich eine Notwendigkeit zu erhalten:

Die Gesundheit und Erhalt Ihrer Arbeitskraft